Loslassen lernen: Wie du negative Gefühle & Ballast einfach loslässt

Loslassen lernen

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du jede Situation und jedes negative Gefühl in Liebe und Leichtigkeit loslassen kannst.

Egal ob dein Partner grad weggelaufen ist, du alten Schmerz deiner Vergangenheit loslassen willst oder eine geliebte Person gehen lassen musst.

Hier zeige ich dir in 3 einfachen Schritten, wie du all das hinter dir lassen kannst.

Ich erkläre dir, warum loslassen für viele Leute so schwierig ist und wie du es dir ab heute super einfach machst.

Loslassen lernen kann jeder!

Aber was sage ich hier, lies kurz, setze es um und erfahr’s für dich selber 😉

Nicht loslassen können: Ursachen

Nicht loslassen können Ursachen

Viele Leute haben es ultra schwer mit dem Loslassen. Dabei kann es so einfach sein.

Warum aber ist es für viele Leute so schwer?

Dafür gibt es 2 Ursachen:

Ursache #1:

Du hast eine negative Erfahrung gemacht, gegen die du dich innerlich wehrst und die du nicht akzeptieren willst. Durch diese Nicht-Akzeptanz der Vergangenheit lebt die negative Emotionen in deinem Körper weiter. Und weil du diese negative Emotion nicht akzeptierst, schmerzt sie.

Leute wollen unterbewusst an ihren negativen Erlebnissen festhalten.

Klingt erstmal paradox, ist aber so. Viele Menschen wollen ihren alten Mist unbewusst gar nicht loslassen.

Wieso ist das so?

Das ist deshalb so, weil die meisten Leute angst haben, dass dadurch die Person oder Situation aus ihrem Gedächtnis verschwindet und dann nur noch eine innere Leere zurückbleibt.

Manche halte auch an negativen Erlebnissen fest, weil sie Angst haben, dass die Person oder Situation aus ihrem Gedächtnis verschwindet und dann nur noch eine innere Leere zurückbleibt.

Darum spielen sie dieses Erlebnis in Gedanken immer und immer durch und ertragen lieber die Schmerzen, anstatt ihre innere Leere zu fühlen.

Jetzt kommt der Witz: Sobald du lernst zu akzeptieren (das zeige ich dir gleich, wie das geht), entfaltet sich eine ganz neue Kraft und Lebensfreude in dir. Du lässt den alten Mist los und die neue Kraft kommt direkt im Anschluss an das Loslassen.

Hier ein paar Beispiele, wie dieses negative Klammern aussehen kann…

Negatives Klammern:

  • du wurdest von deinem/er Ex verletzt und trotzdem denkst du jeden Tag an ihn/sie
  • du wurdest von einer verhassten Person gekränkt und anstatt dich auf die positiven Dinge zu konzentrieren, geistert die Person die ganze Zeit in deinem Kopf rum
  • du hast eine starke körperliche Verletzung/Krankheit erlitten und hast starke Angst vor noch mehr Krankheit
  • du hast dich in einer vergangenen Situation extrem hilflos gefühlt und dieses Gefühl der Hilflosigkeit lähmt dich auch jetzt im Alltag immer wieder

Ich wiederhole nochmal kurz:

Festhalten an der negativen Vergangenheit = innere Schmerzen in der Gegenwart!

[BONUS] 4 Übungen um negative Gedanken und Gefühle sofort zu stoppen, die du jederzeit und überall machen kannst. Klicke hier und hol dir jetzt den kostenlosen Guide! (So legst du die Grundlage dafür, dich innerhalb kürzester Zeit dauerhaft von Negativität zu befreien)

Übrigens: Innerer Schmerz entsteht nicht nur, wenn du an negativen Dingen klammerst. Auch das Festklammern an positiven Erlebnissen der Vergangenheit kann dich belasten.

Hier ein paar Beispiele, wie dieses positive Klammern aussehen kann…

Ursache #2:
Leute wollen unbewusst an einer Vergangenheit festhalten, die früher mal schön war (und jetzt nicht mehr)

Vielen Menschen fällt es extrem schwer Veränderung zu akzeptieren. Die meisten Leute trauern einer positiven Vergangenheit nach und denken sich stets

„früher war alles besser“

Ein Beispiel dafür:

Extrem viele Menschen halten an einer lieblosen Beziehung fest, die sie kein Stück mehr glücklich macht. Wieso? Weil sie hoffen, dass es vielleicht alles nochmal so toll wird, wie früher.

Mit solchen Gedanken halten sie sich im Schmerz:

„Früher hat er/sie mich so sehr geliebt. Wieso liebt er/sie mich jetzt nicht mehr? Vielleicht muss ich nur etwas geduldiger sein und dann kommt das schon wieder“

Und rate mal, was in den meisten Fällen passiert? Rein gar nichts! Man traut sich nicht die Beziehung loszulassen und leidet.

Wieso?

Weil man sich erhofft, dass sie auf magische Weise wieder genau so toll wird, wie damals. Auf diese Art hängen beispielsweise unglückliche Ehepartner für viele Jahre in emotional toten Beziehungen fest und machen sich gegenseitig unglücklich.

Hier noch ein paar weitere Beispiele, wie positives Klammern aussehen kann.

Positives Klammern:

  • eine einst tolle Freundschaft fühlt sich nicht mehr richtig an (ihr habt euch auseinander entwickelt, aber du wünschst dir die Vergangenheit zurück und setzt euch beide unter Druck)
  • du klammerst an deinem Kind und erstickst es in Fürsorge (du fühlst dich ungebraucht und alleine gelassen, weil dein Kind jetzt auf eigenen Beinen steht)
  • deine große Liebe hat dich verlassen und du kannst einfach nicht akzeptieren, dass er/sie dich nicht mehr liebt

Okay mein lieber Freund, wir haben uns nun einige Arten von Schmerz angeschaut.

Aber was kannst du gleich jetzt tun, um JEDE dieser Arten von Schmerz loszulassen?

Zur Lösung kommen wir gleich, aber erstmal gibt’s noch einen wichtigen Punkt:

ACHTUNG: Wie du dir selbst schadest, wenn du nicht lernst loszulassen

Vielleicht spürst du es schon selber, aber Dinge nicht zu loslassen, zieht dir jeden Tag aufs Neue Energie ab.

Vielen Leuten ist das nicht klar, aber eine Sache ist Fakt:

Solange du eine Sache nicht loslässt, hängt sie dir hinterher und beschäftigt dich in deinem Kopf.

Dein Gehirn ist nämlich darauf trainiert, unabgeschlossene Dinge immer und immer wieder in dein Bewusstsein zu holen, solange, bis du sie innerlich abschließt.

Darum merke dir:

Du wirst dich innerlich erst dann wirklich gut fühlen können, wenn du diese Sache, die dich beschäftigt, bewusst loslässt. Ohne loszulassen, bist du innerlich immer unruhig und gestresst.

Die gute Nachricht:

Wie du simpel und effektiv loslässt, das zeige ich dir jetzt.

Loslassen lernen: Das Loslass-Ritual

Vergangenheit loslassen Rituale

Hier zeige ich, wie du in 3 ganz simplen Schritten loslässt.

Befolge diese 3 Punkte und du bekommst jeden negativen Mist sofort aus deinen Gedanken, deinen Emotionen und dadurch auch aus deinem Leben raus.

Let’s go!

Schritt 1:
Du akzeptierst die Vergangenheit

Um loslassen zu können, musst du eine Situation erstmal innerlich akzeptieren. Denn erst wenn du sie innerlich akzeptieren kannst, kannst du sie loslassen. Das ist der Trick an der ganzen Sache.

Merke dir:

Loslassen = Akzeptanz + Person/Situation/Gefühl in Liebe gehen lassen.

Solange du dich gegen die Vergangenheit wehrst, fühlst du dich miserabel.

Du akzeptierst also jetzt die Vergangenheit. Egal was damals passiert ist und wie du dich gefühlt hast. Du akzeptierst es. Egal ob eine Person, eine Situation, oder du selbst verantwortlich für die Schmerzen waren, du akzeptierst das!

Du denkst „einfacher gesagt als getan“?

Nein! Es kann einfach sein. Ich zeig dir jetzt, wie:

Wie du die Vergangenheit akzeptierst:

Um die Vergangenheit akzeptieren zu können, mach dir folgendes klar: Die Vergangenheit ist vorbei und sie wird auch nie wieder zurückkommen. Alles Vergangene ist vorbei, für immer. Und egal was du jetzt machst, nichts was du jetzt machst, hat eine vergangenheits-verändernde Wirkung.

Die einzige Möglichkeit mit der Vergangenheit umzugehen, ist, sie jetzt zu 100% zu akzeptieren und dadurch den negativen Schmerz loszulassen.

Deshalb akzeptiere die Vergangenheit, in dem du dir klar machst, dass du daran eh nichts mehr verändern kannst. Die einzige sinnvolle Art und Weise jetzt weiterzumachen, ist die Vergangenheit loslassen und positiv in die Zukunft zu blicken.

Schritt 2:
Du stellst die 5 magischen Loslass-Fragen

Diese Loslass-Fragen führen dich DIREKT in die innere Freiheit!

Wie?

Indem sie dich innerlich öffnen. Je offener bist, desto leichter fällt es deinem negativen Gefühl an die Oberfläche zu kommen, gesehen zu werden und dann friedlich zu gehen.

Immer wenn du Ballast loslassen willst, stelle dir zuerst diese Frage:

Frage 1:

„Kann ich akzeptieren, dass die Vergangenheit so geschehen ist, wie sie geschehen ist?“

Schließe nun deine Augen und stelle dir diese Frage innerlich. Dann warte ab und spüre in deinen Bauch hinein. Der antwortet für dich. Du beantwortest diese Frage nicht mit dem Verstand, sondern mit Bauchgefühl. Achte genau darauf, was dir dein Bauchgefühl sagt.

Tipp: Dein Bauchgefühl kennt nur „Ja“ und „Nein„. Achte darauf, wozu dein Bauchgefühl tendiert und vertraue diesem Gefühl.

Erkennst du, was dein Bauchgefühl dir sagt? Super, dann auf zur nächsten Frage.

Frage 2:

„Kann ich akzeptieren, dass ich jetzt keinen Einfluss mehr auf die Vergangenheit habe?“

Gehe genau so vor, wie bei Frage 1: Augen schließen, auf dein Gefühl achten und Verstand abschalten. Wenn du deine Antwort gefunden hast, geh zur nächsten Frage über.

Frage 3:

Kann ich erkennen, dass ich in diesem Moment eine negative Emotion in mir trage, die mir schlecht tut?“

Erst wenn du verstehst, dass du dich selbst fertigmachst, kannst du überhaupt erst damit aufhören. Stell dir diese Frage und finde heraus, ob du dir mit deiner Emotion gut oder schlecht tust. Danach gehe weiter zu Frage 4.

Frage 4:

„Kann ich diese negative Emotion, die ich mit der Vergangenheit verbinde, annehmen und akzeptieren?“

Jetzt wird es spannend! Wenn du das hier richtig machst, bist du so gut wie befreit. Stelle dir die Frage jetzt und nimm dir so viel Zeit, um das Gefühl zu spüren, wie nötig. Und danach kommt das große Finale!

Frage 5:

„Will ich diese negative Emotion jetzt loslassen?“

Es spielt hierbei übrigens keine Rolle, was du dabei fühlst. Wenn du ein „Ja“ fühlst, dann herzlichen Glückwunsch. Du wirst jetzt loslassen können! Wenn du ein „Nein“ fühlst, dann ist das genauso gut! Dann bist du noch nicht bereit zum Loslassen. Und das ist okay. Gehe die Fragen in 1-2 Tagen nochmal von vorne durch und achte dabei auf deine Gefühle.

Das kannst du so lange machen, bis die negative Emotion schwächer wird und sich letztendlich komplett auflöst.

Das wichtigste an der Methode ist, dass du auf dein Bauchgefühl hörst. Nicht denken, sondern fühlen! Dein Gefühl liegt immer richtig, egal wie es grade fühlt.

Es kann sein, dass du starke Emotionen erlebst, wenn du dich öffnest. Versuche sie trotzdem anzunehmen und mit Liebe anzuschauen, auch wenn sie dich vielleicht überwältigen. Vielleicht denkst du dir dabei Dinge, wie:

„Ich will das nicht fühlen, es fühlt sich schmerzvoll an.“
„Ich muss dieses Gefühl verändern oder zurückhalten.“
„Es ist falsch, das zu fühlen.“

Wenn dir solche Gedanken kommen, dann machst du alles richtig! Das ist vollkommen normal. Lass dich davon nicht beeindrucken, sondern lass das Gefühl unverändert zu und fühle dich komplett rein. Mit deinem gesamten Körper. Umarme die Emotion, auch wenn sie schmerzt. Nimm dir so viel Zeit, wie du benötigst. Und lass dabei raus, was raus will. So und NUR so lässt man negative Emotionen frei.

Bonus:

Wenn du dir mehr Gelassenheit und innere Ruhe vor dieser Übung in dich reinholen willst, dann schau dir noch diesen Artikel an:
Gelassenheit lernen: 6 starke Tipps für mehr innere Ruhe und Zufriedenheit.

Extra-Tipp:

Genau wie du Emotionen loslassen kannst, so kannst du auch Gedanken loslassen. Es sind gerade die negativen Gedanken, die überhaupt erst zu negativen Emotionen werden. Wenn du in Zukunft keine negativen Emotionen mehr erfahren willst, dann solltest du auf jeden Fall auch lernen, wie man negative Gedanken stoppt. Damit drehst du negativen Emotionen von vornherein den Saft ab.

Wie das genau geht, zeige ich dir in diesem Artikel: Negative Gedanken loswerden: In weniger als 60 Sekunden.

Schritt 3:
Du veränderst deine Zukunft

In diesem Schritt zeige ich dir, wie du deine Zukunft nach DEINEN Wünschen veränderst. So, dass du in Zukunft nur noch die Gefühle erlebst, die du willst.

Weißt du, wie man die Kontrolle über seine Zukunft bekommt?

Indem man zu allererst seine Vergangenheit akzeptiert. Das haben wir in Schritt 1 und 2 bereits gemacht.

So bereinigst du deine Vergangenheit.

Als nächstes widmest du dich deiner Gegenwart.

Stell dir folgende 2 Fragen, schließe deine Augen und fühle in dich hinein:

„Kann ich erkennen, dass ich die Gegenwart in jeder einzelnen Sekunde beeinflussen und verändern kann?“

„Kann ich erkennen, dass ich mich zu jedem Moment genau so fühlen kann, wie ich es mir wünsche?“

Sei achtsam und hör darauf, was dir dein Bauchgefühl mitteilt.

Extra-Tipp:

Wenn du dein Bauchgefühl trainieren und gleichzeitig lernen willst zu entspannen und alltäglichen Stress einfach loszulassen, lies dir unbedingt noch diesen Artikel durch: Sofort stressfrei: 15 hochwirksame Achtsamkeitsübungen für den Alltag.

Ich möchte dir noch eines sagen: Diese Methode funktioniert bei jedem, in jeder Situation, bei jeder Emotion, in jedem Alter.

Wenn du dann zusätzlich noch die Macht des positiven Denkens für dich zu nutzen lernst, steht einer Zukunft nach deinen Vorstellungen nichts mehr im Weg. Wie du das lernst, zeige ich dir hier: Positiv denken lernen: Wie du dauerhaft glücklich und optimistisch wirst.

Einen Menschen loslassen, den man liebt

Loslassen funktioniert zwar immer nach dem gleichen Prinzip, aber:

Viele Leute haben ein besonders starkes Problem einen Menschen loszulassen, den sie lieben. Deshalb habe ich hier ein kleines Extra-Kapitel für dich vorbereitet.

Hier lernst du, wie du deine/n Ex ganz einfach vergessen und loslassen kannst.

Ich werde dir dieses Extra-Kapitel in Kürze hier freischalten.

Im nächsten Kapitel zeige ich dir noch eine weitere Loslass-Methode für besonders heikle und schwierige Situationen (meine Lieblingsmethode).

2. Die Feuersturm-Freiheits-Methode

Feuersturm Methode

Diese Methode ist extrem wirkungsvoll und extrem einfach auszuführen. Sie geht so:

Schreib einen Brief an eine Person oder Situation, die du loslassen möchtest. Aber schick ihr den Brief nicht! Dieser Brief ist zwar an die Person gerichtet, aber den Brief behältst du selbst.

Allerdings nur für einen Tag.

Das hier gehört in den Brief rein:

  • Alle deine negativen Gedanken und Emotionen
  • Hol dir deine Schmerzen (Ärger, Frust, Angst, Wut, Hass etc.) aus Kopf und Körper raus und bring sie auf Papier. Schreib dir einfach alles  von der Seele
  • Schreibe keine Vorwürfe auf das Papier. Nicht an dich und nicht an eine andere Person. Beschuldige niemanden. Schreib nur DEINE Emotionen auf Papier

Anschließend pinne den Brief an die Wand. Vor deinen Schreibtisch oder so. Such dir das selbst aus. Und dann lass den Brief dort für einen Tag lang hängen. So, dass du ihn immer leicht siehst.

Am nächsten Tag lies dir den Brief noch einmal durch. Und dann entfache den „Feuersturm“. Verbrenne das Teil mit einem Streichholz (aber bitte fackel dabei nicht deine Wohnung ab 😉 )

Du wirst dich wundern, wie schnell du mit der Feuersturm-Freiheits-Methode das negative Gefühl loswirst. Am Besten sofort ausprobieren und gleich morgen unter diesem Artikel in den Kommentaren über deine Erfahrung berichten.

Bonus: 5 kraftvolle Erkenntnisse für einfaches und schmerzfreies Loslassen

Immer wenn du wieder mal Probleme hast, jemanden loszulassen, dann sprich diese Sätze innerlich nach:

 Feuer  „Lieben heißt loslassen können.“  Feuer

Feuer  „Wenn ich mich selbst liebe, dann lasse ich schädliche Emotionen einfach los.“  Feuer

Feuer  „Ich verzeihe einer Person, die mir Schmerzen bereitet hat. Damit befreie ich mich selbst“  Feuer

Feuer  „Ich lasse alte Freundschaften gehen, wenn wir nicht mehr zueinander passen.“  Feuer

Feuer  „Ich kann meinen Schmerz jederzeit loslassen, wenn ich das will. Ich fühle mich dann  Feuer
innerlich frei und habe viel mehr Platz für gute Gefühle.“

Feuer  „Ich lasse eine alte Liebe gehen, die mir jetzt größtenteils nur noch Schmerzen bereitet. Auch, wenn vorher Liebe da war.“  Feuer

Hier habe ich noch ein kleines Bild zum runterladen vorbereitet. Schneid dir die Loslass-Mantras aus und hefte sie z.B. an den Kühlschrank oder deinen Arbeitsplatz, um noch schneller und einfacher loszulassen. Einfach auf die große Flamme unten klicken und das Loslass-Mantra-Sheet gratis runterladen.

Lieben heißt loslassen lernen

Fazit

Sooo, damit haben wirs geschafft. Wir sind am Ende angelangt.

Jetzt bist du dran!

Hast du die Tipps schon umgesetzt?

Falls nicht, kein Stress. Mach die Übung einfach dann, wenn du dich dafür bereit fühlst.

Das wichtigste ist deine Aktion:

Ich wünsche mir für dich, dass du dieses Wissen anwendest, um deinen gesamten alten Ballast abzuwerfen und dich einfach nur rundum wohl zu fühlen. Loslassen muss nicht schwierig sein, wenn du es richtig angehst. Das Werkzeug zum Loslassen hast du nun zur Hand. Es liegt an dir es JETZT für dich zu nutzen! 🙂

Der Energie Newsletter 

         

Hier lernst du:

  

  • Wie du dich schnell von Stress und negativen Gedanken befreist
  • Wie du belastende Gefühle und Ängste loslässt
  • Wie du starke Glücksgefühle und Power in dir erzeugst
  • Wie du mit mehr Schmackes durch's Leben ziehst
  • Und noch viel mehr!

Trag dich unten ein und schon geht's los:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.