Loslassen lernen: Wie du negative Gefühle & alten Ballast einfach loslässt

Loslassen lernen

Fällt dir Loslassen schwer?

Schaffst du es nicht, eine geliebte Person oder ein bestimmtes Gefühl gehen zu lassen?

Wenn du alte Sachen aus der Vergangenheit bisher einfach nicht abschließen konntest, dann darfst du jetzt beruhigt durchatmen:

Hier zeige ich dir eine bewährte Methode, wie du dich in 3 einfachen Schritten von altem Ballast befreien kannst.

Egal, ob es um eine Beziehung, ungewollte Gefühle und schmerzhafte Erinnerungen geht.

Diese Methode wirkt sofort! Probier es einfach direkt aus und erfahre die befreiende Wirkung für dich selbst 🙂

[BONUS] 4 Übungen um negative Gedanken und Gefühle sofort zu stoppen, die du jederzeit und überall machen kannst. Klicke hier und hol dir jetzt den kostenlosen Guide! (So legst du die Grundlage dafür, dich innerhalb kürzester Zeit dauerhaft von Negativität zu befreien)

Nicht loslassen können:
Warum es die meisten Leute nicht schaffen

Nicht loslassen können Ursachen

Viele Menschen hängen ewig und 3 Tage an vergangenen Dingen fest. Damit machen sie sich ihr Leben schwer.

Denn wenn du Dinge innerlich nicht abschließt, dann geistern sie in deinem Kopf herum, beschäftigen dich immer wieder aufs Neue und kosten dich viel Kraft.

Aber wieso lässt man dann nicht einfach los?m

Denn oftmals weiß man selber genau, dass man eine Person oder ein bestimmtes Gefühl besser loslassen sollte. Aber trotzdem schafft man es nicht…

Wie kann das sein?

Das kann mehrere Gründe haben…

Gründe warum du nicht loslassen kannst

Schlechte Vergangenheit loslassen

  • du kannst einer Person nicht verzeihen und klammerst an altem Groll
  • du hast Angst beim Loslassen einen Menschen zu verlieren
  • du hast Angst beim Loslassen auch die schönen Erinnerungen zu verlieren
  • du unterdrückst negative Gefühle und dadurch werden sie stärker

Darum können sich Leute nicht von der Vergangenheit trennen, obwohl das Festhalten schmerzt.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen:

Loslassen hat NICHTS mit verlieren zu tun. Wer loslässt, gewinnt. Immer!

Wenn du eine alte Sache loslässt, dann kommt die neue Kraft direkt im Anschluss an das Loslassen.

Deshalb lass uns sofort mit der Loslass-Übung starten!

Loslassen lernen in 3 einfachen Schritten: Die Anleitung

Vergangenheit loslassen

Mein Freund, hier kommt das große Loslass-Geheimnis:

Loslassen tust du nicht dadurch, dass du alte Erinnerungen begräbst und vergisst. Das klappt meistens nicht.

Loslassen geht dadurch, dass du das GEFÜHL, dass damit verbunden ist, in Liebe gehen lässt.

Denn Fakt ist:

Es sind nicht die Erinnerungen, die dir Schmerzen bereiten, sondern immer nur die damit verbundenen Gefühle.

Wenn du an deine verlorene Liebe denkst, dann ist es der Liebeskummer ( = Gefühl), der dir weh tut. Wenn du dich an einen bösen Streit erinnerst, sind es die Wut und der Ärger ( = Gefühle), die dich quälen…

Diese Ereignisse zu vergessen, ist schwer. Aber wenn du die damit verbundenen Gefühle loslassen kannst, geht’s dir viel besser.

Merke: Du kannst keine Menschen, Situationen oder Erinnerungen loslassen, sondern nur die damit verbundenen negativen Gefühle.

Und wie genau du ungewollte Gefühle und damit allen Ballast in Liebe und Leichtigkeit loslassen kannst, das zeige ich dir jetzt.

Schritt 1: Vorbereitung für leichtes Loslassen

Aus einem entspannten Zustand heraus, kannst du leichter loslassen.

Deshalb habe ich hier eine kleine Loslass-Aufwärm-Übung für dich.

Die Loslassen-Starter-Übung:

Stell oder setz dich aufrecht hin. Der Rücken ist gerade. Atme einige Mal tief durch die Nase in den Bauch ein.

Mit jedem Ausatmen entspannst du deinen Körper.

Lass deinen Nacken, deine Schultern und deine Gesichtsmuskeln bewusst locker. Du wirst schon nach wenigen Momenten merken, wie dein Körper leichter wird.

Entspann dich weiter, so gut du kannst.

Lass dir dafür so viel Zeit, wie es sich für dich richtig anfühlt und bis du einigermaßen entspannt bist.

Schritt 2: Hol’s hoch und mach dich frei!

Loslassen mithilfe von diesen Fragen

Während du entspannt auf deinem Stuhl sitzt (du kannst auch stehen), denk an die Person, die Beziehung oder die Erinnerung, das du loslassen willst.

Auf diese Weise holst du das damit verbundene negative Gefühl an die Oberfläche.

Kurz danach kannst du es wahrscheinlich irgendwo in deinem Körper als drückendes, pulsierendes oder stechendes Gefühl spüren.

Das kann unangenehm sein, aber um negativen Ballast abzuwerfen, muss man Ihn an die Oberfläche ziehen!

Schmerzhafte Gefühle wollen nämlich angeschaut und durchfühlt werden, bevor sie gehen.

Je mehr du deine Gefühle zulässt und sie in deinem Körper durchfühlst, desto schneller kannst du sie verarbeiten und auflösen und desto fixer wird dein Tag wieder schön!

Locker leicht loslassen, so geht’s:

Schließ jetzt deine Augen, fühle in deinen Körper hinein und frag dich:

„Wo spüre ich ein unangenehmes Gefühl im Körper?“
„Wie genau fühlt es sich an?“

Wenn du das Gefühl lokalisiert hast und es gut spürst, leg deine Hand auf diese Stelle.

Es kann sein, dass du starke Emotionen erlebst, wenn du tiefer in das Gefühl gehst. Vielleicht denkst du dabei:

„Ich will das nicht fühlen, es fühlt sich schmerzvoll an.“
„Ich muss dieses Gefühl verändern oder zurückhalten.“
„Es ist falsch, das zu fühlen.“

Wenn dir solche Gedanken kommen, dann machst du alles richtig und bist Mitten im Loslass-Prozess! Lass dich davon also nicht beeindrucken.

Bleib weiter in diesem Gefühl und umarme die Emotion, auch wenn sie schmerzt.

Und ich garantiere dir:

Je mehr du das Gefühl annehmen und akzeptieren kannst, desto schneller löst es sich auf.

3 Dinge, die du hierbei niemals vergessen solltest:

1. Negative Gefühle schmerzen nur dann, wenn man sie unterdrückt.

2. Negative Gefühle lösen sich nach und nach auf, wenn du sie hochkommen lässt und mit deinem Körper durchfühlst.

3. Je stärker du in sie hinein gehst, desto schneller fließen sie aus deinem Körper raus und lösen sich auf *pufff*.

[/expand]

Schritt 3: Multipliziere gute Gefühle

Wende diese Loslass-Anleitung nicht nur 1 x an.

Mach die Übung möglichst immer dann, wenn schlechte Gefühle in dir hochkommen.

So schaffst du dir innerhalb kürzester Zeit viel inneren Raum für richtig gute Vibes!

Es kann so einfach sein:

Das Loslass Ritual

Wenn du dir erstmal angewöhnt hast auf diese weise mit schlechten Gefühle umzugehen, dann wird dein Leben eine GANZ andere Qualität bekommen!

Denn ist der Ballast erstmal draußen, kommst du ganz automatisch wieder auf die Sonnenseite des Lebens.

Vergiss dabei nicht:

Manche (stärkere) Gefühle müssen häufiger „bearbeitet“ werden, bevor sie gehen. Sei geduldig mit dir selber. Bleib in jedem Fall dran, es lohnt sich!

PS:

Diese Methode verwenden unter anderem auch chinesische Mönche, indische Gurus und Psychologen. Deshalb Achtung: Sie wirkt!

Extra-Übung: Einen geliebten Menschen loslassen

Loslassen in der Liebe fällt vielen Menschen besonders schwer.

Trifft das auf dich auch zu?

Dann habe ich hier noch diese kleine Extra-Übung für dich, damit du den Schmerz einer vergangenen Liebe leichter loslassen kannst.

Der Leichtigkeits-Brief:

Schreib einen Brief an deine/n Ex oder eine Person, mit der du abschließen willst (oder musst). Aber schick ihr den Brief nicht! Dieser Brief ist zwar an die Person gerichtet, aber den Brief behältst du selbst.

Das hier schreibst du in den Brief rein:

  • Alle deine Gedanken und Emotionen, egal ob positiv oder negativ
  • Hol dir deine Schmerzen (Ärger, Frust, Angst, Trauer, Wut, Hass etc.) aus Kopf und Körper raus und bring sie auf Papier. Schreib dir einfach alles von der Seele
  • Schreib nicht vorwurfsvoll. Beschuldige niemanden, nicht dich selbst und auch nicht deinen Ex bzw. die andere Person.

Anschließend pinne den Brief an einen Ort, wo du ihn oft siehst. Die Wand, deinen Schreibtisch oder so ähnlich. Lass den Brief dort für einen Tag lang hängen.

Am nächsten Tag lies dir den Brief noch einmal durch. Nachdem du das gemacht hast, verbrenne den Brief (aber bitte fackel dabei nicht deine Wohnung ab 😉 )

Du wirst dich wundern, wie schnell du auf diese Weise loslassen kannst.

Am Besten sofort ausprobieren und gleich morgen unter diesem Artikel in den Kommentaren über deine Erfahrung berichten.

Bonus: 6 kraftvolle Loslass-Mantras für unterwegs

Als Abschluss gebe ich dir noch meine besten Loslass-Mantras mit auf den Weg.

Diese Loslass-Mantras können dir jederzeit und auch überall unterwegs helfen, dich von ungewollten Gefühlen zu befreien. Lade sie dir jetzt runter (einfach auf das Bild unten klicken) und leg sie in dein Portmonee.

Immer wenn du Probleme beim Loslassen eines Gefühls hast, such dir eines der Mantras aus und sprich es laut aus (du kannst auch flüstern). Das kannst du über den Tag verteilt so oft machen, wie du willst.

Du wirst schnell merken:

Bereits nach kurzer Zeit entfalten die Loslass-Mantras Ihre wohltuende und befreiende Wirkung!

 

Loslassen mit diesen Mantras

Fazit

Gratuliere, du hast es bis zum Ende geschafft.

Jetzt bist du dran!

Hast du mitgemacht und die Tipps schon umgesetzt?

Falls nicht, kein Stress! Mach die Übungen einfach dann, wenn du dich dafür bereit fühlst.

Und vergiss nicht: Loslassen kann einfach sein, wenn gewusst wie:

  1. Vorbereitung für leichtes Loslassen
  2. Hol’s hoch und mach dich frei!
  3. Multipliziere gute Gefühle

Ich wünsche mir für dich, dass du dieses Wissen anwendest, um deinen gesamten alten Ballast abzuwerfen und dich einfach nur rundum wohl zu fühlen. Loslassen muss nicht schwierig sein, wenn du es richtig angehst. Das Werkzeug zum Loslassen hast du nun zur Hand. Es liegt an dir es JETZT für dich zu nutzen! 🙂

PS: Weitere Inspiration, praxiserprobte Tipps und Übungen zu diesen und ähnlichen Themen, bekommst du in meinem Newsletter.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, wirst du den Newsletter garantiert lieben! Trag dich gerne unten ein:

6 Kommentare

  • Hallo,
    ich bin ganz zufällig auf diese Seite gestoßen!!! Sie ist großartig, danke!
    Ich werde so wütend das es Leute gibt, die es immer wieder schaffen negative Gedanken in einem hochkommen zulassen….sie machen einen krank und rauben einem die Enerie! Dank der tollen Tipps und Ratschläge, hat es mir sehr geholfen, diese Gedanken abzulegen oder sie in positive Gedanken umzuwandeln! Sicher werde ich noch oft die Seite besuchen, wenn ich wiedermal
    in meinen Gedanken/Gefühlen festhänge und sie einfach nicht los werde! Es hat mir sehr geholfen. Vielen Dank dafür, tolle Seite!

    Lieben Gruß

    Janina Müller

    Antworten
    • Hallo Janina,
      Danke das freut mich zu hören 🙂 Toll, dass du die Übungen gleich anwendest!
      Mich hat das damals auch sehr wütend gemacht. Ich hab mich stark darüber geärgert. Bis ich gemerkt habe, das auch das nichts bringt. Mit der Zeit akzeptiert man das und kann immer einfacher damit umgehen. Und auch die negativen Gedanken kannst du mit etwas Übung immer schneller ablegen. Und in Positive transformieren.
      Mach weiter so Janina, sehr stark!

      Liebe Grüße
      Robert

      Antworten
  • Hey Robert

    Coole Seite, gefällt mir gut, leicht geschrieben und gut umsetzbar.

    Ich bin gerade in der Situation, dass eine Person in meinem Leben einen sehr viel höheren Stellenwert hat als ich in ihrem. Sympathien sind durchaus beidseitig vorhanden aber eben, es ist nicht ausgeglichen. Das stresst mich gerade sehr, denn eigentlich denke ich immer wieder: den Kontakt komplett abbrechen, würde mir wohl leichter fallen, weil ich dann wirklich Distanz haben.
    Aber nun diese Balance finden von „weiterhin Kontakt haben, die schönen Momente geniessen aber halt trotzdem von meiner Seite aus mehr Distanz zu wahren“, das finde ich grad extrem schwierig. Ich krieg diese Distanz eigentlich nur mit Frust oder Groll hin – was aber nicht fair ist und dann eben in zuviel Distanz ausartet. Verstehst Du, was ich sagen will? 🙂
    Hast Du mir irgend einen Tipp?

    Liebe Grüsse
    Steffi

    Antworten
    • Hi Steffi,

      ich freue mich von dir zu hören. Danke für das Lob.

      Ich kenne die Situation, die du da beschreibst, Steffi. Das hat oft damit zu tun, dass eine Person bestimmte Erwartungen an die andere Person hat, die nicht erfüllt werden (können). Überleg dir mal, was du von der Person erwartest…

      Und wie du diese Erwartung der anderen Person gegenüber loslassen kannst und stattdessen schaust, wie du dir selber das geben kannst, was du von der anderen Person erwartest. So wirst du unabhängiger und das Gleichgewicht kommt von ganz alleine. Alright? 🙂

      Alles Liebe
      Robert

      Antworten
  • Hallo Robert,
    mir ging es ebenso wie Janina, ganz zufällig (oder es mußte wahrscheinlichso sein) bin ich auf Deine Seite gekommen.
    Es ist für den Anfang schon sehr viel, was da auf mich einstürmt, an Wissenund Übungen!! Aber alles ist sehr gut und verständlich beschrieben.
    Ich habe auch schon verschiedenes ausprobiert, komme allerdings bei
    der Übung zum Loslassen sehr stark an meine Grenzen.!
    Wie, oder ist es überhaupt möglich, einen geliebten Menschen, der nach 50 Jahren plötzlich vor 5 1/2 Jahren gestorben ist, loszulassen???
    Oder ist das eine total andere Bauststelle, bei der diese Methode nicht
    zum Ziel führt und man wieder Glück empfinden kann???
    Dassind sehr viele Fragen,aber ich wäre Dir für eine Antwort sehr dankbar.
    Liebe Grüße
    Inge

    Antworten
    • Hi Janina,
      schön, dass du hierher gefunden hast. Die Dauer des Loslassens ist bei jedem Menschen anders. Und natürlich auch je nach Situation verschieden. Ich denke, in deinem Fall darfst du dir mit dem Loslassen ruhig etwas mehr Zeit geben. Lass dir damit so viel Zeit, wie du eben benötigst. Und wenn du bereit bist noch ein Stück mehr von diesem Part der Vergangenheit (bzw. der Emotion)
      loszulassen, dann kannst du das tun. Als kleiner Hinweis noch: Akzeptanz ist das A & O des Loslassens. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei und ein glückliches Weitermachen!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.